Bayernliga: männl. C1 auf gutem Kurs!

18 Jahren musste eine männl. C-Jugend von Ost warten, bis sie sich wieder für die Bayernliga qualifizieren konnte. Dies ist die höchste Liga, die es für die 13-14jährigen Handballer gibt. Nach 5 Spieltagen, bei 3 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage, haben sich die Jungs der C1-Jugend des TSV München-Ost in der Liga eingelebt und sind einer der Hauptverfolger der HaSpo Bayreuth. Mit 7:3 Punkten stehen die Haidhauser derzeit an zweiter Stelle. Im ersten Spiel der Saison ging es gleich zum Meisterschaftsfavoriten nach Bayreuth. Leider lief bei unseren Jungs noch nicht alles rund und so verlor man das Spiel deutlich mit 39:31. Die beiden hochklassigen Heimspiele in der Orleanshalle gegen Erlangen und Fürstenfeldbruck, sowie das Auswärtsspiel in Günzburg konnten jeweils knapp gewonnen werden. Das letzte Spiel “dahoam“ in der Hinrunde gegen den HSC 2000 Coburg endete 28:28 unentschieden und so konnte der Anschluss an die Tabellenspitze gewahrt werden.

In dieser Liga, in der jeder jeden schlagen kann, hat man sich bis jetzt mehr als gut verkauft und wird auch den eigenen Ansprüchen gerecht. Viele Mannschaften, die die Ostler vorher nicht auf der Rechnung hatten sind jetzt gewarnt, wenn sie in die “Festung“ am Ostbahnhof kommen. In den verbleibenden zwei Auswärtsspielen der Hinrunde gegen Herrsching und Zirndorf gilt es jetzt den 2. Platz hinter Bayreuth zu festigen und am eigenen Spiel weiter zu feilen.

Am 26.01.14 um 15:30 Uhr kommt zum Rückrundenstart der derzeit verlustpunktfreie HaSpo Bayreuth in die heimische Orleanshalle. Dieses Rückspiel müsste man gewinnen, damit man noch Chancen auf den Titel “Bayerischer Meister“ hat. Die Ost-Buben würden sich über viele handballbegeisterte Fans und lautstarke Unterstützung freuen.


Mit Leopold Ludwig, Julius Tatschenko, Christoph Tratnjek, Nicholas Breit und Korbinian Groß haben es aus einem Team fünf Spieler in die bayerische Auswahlmannschaft geschafft. Dies gab es beim TSV München-Ost noch nie! Ein “Dankeschön“ von der Mannschaft geht an die Familie Ludwig und die Firma “Licht & Technik“ für den gesponserten Trikotsatz.

um 19:00 Uhr in der Vereinsgaststätte „Hattrick“

 

Versammlungsprotokoll:

 

Top 1:

Abteilungsleiter Michael Kurpanik berichtet über die vergangenen zwei Jahre und gibt einen Abriss über die momentane Situation und angedachte Neuerungen.

Er dankt allen Offiziellen und Trainer für die geleistete Arbeit und bitte für die Zukunft um weitere Mitarbeiter. Neben einem Jugendtrainer werden noch dringend neue Schiedsrichter(innen) gesucht, da das vorgegebenen SR-Soll seit Jahren nicht erfüllt werden kann.

M. Kurpanik verliest einen Bericht vom Kassier Hans-Jürgen Nolte, der beruflich verhindert ist, über die finanzielle Lage der Handballabteilung. Einblicke in die Bilanzzahlen sind bei H.-J. Nolte möglich.

 

Top 2:

Die Mannschaftsverantwortlichen berichten von ihren Mannschaften und der abgelaufenen Saison. Allgemein war man mit den sportlichen Leistungen in der letzten Saison zufrieden. Besonderst erfreulich waren die drei Meisterschaften bei der mD-, mC-Jgd. und den Männer 3 sowie der Aufstieg der Damen 1 in die Bezirksoberliga.

 

Top 3:   Entlastungen und Neuwahlen:

Als Wahlvorstand wurden Werner Menrath und Henning Opitz bestimmt.

 

Die Abteilungsleitung und der Kassier wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet.

 

Die Neuwahlen ergab folgendes Ergebnis: einstimmig, bei zwei Enthaltungen, wurden gewählt

Abteilungsleiter: Michael Kurpanik

Stellvertreter: Kathrin Garhammer, Sasa Momic, Simon Schäfer

Kassier: Hans-Jürgen Nolte

 

Top 4:   Wahl der Delegierten

9 Delegierte und 4 Ersatzdelegierte wurden einstimmig gewählt.

 

Top 5:   Anträge

Der Antrag für eine transparentere Trainerentschädigung wurde länger diskutiert. M. Kurpanik sicherte zu, mit der neuen Abteilungsleitung dies umzusetzten.

 

Top 6:   Verschiedenes

Ressortleiter:

Jugendleiter: Carsten Fahr

Pressewart: Stefan Unger

Damenleiterin: Kathrin Garhammer, Herrenleiter: Mirko Braeuer

 

Hallenverkauf: Diese Saison werden wieder alle Mannschaften bei den Heimspielwochenenden den Essen- und Getränkeverkauf in der Orleanshalle übernehmen. Ansprechpartnerin dafür ist Kathrin Garhammer.

 

Jugendarbeit: Die Jugendarbeit muss in der Abteilung wieder verstärkt und auf mehrere Schultern verteilt werden. Über ein eigenes Jugendturnier, die Durchführung von einem Jugend-Fröschenthal oder anderen Events wurde diskutiert.

 

Kickertreff: Die Bestellungen sollen gesammelt über Chris Breit gegen Vorauskasse getätigt werden. Trikotbestellungen laufen ebenfalls über ihn.

 

 

Versammlungsende:   21:25 Uhr

 

mD-Jugend: Weg zur oberbayrischen Meisterschaft

Wenn im Mai 2012 jemand gesagt hätte, die männl. D-Jgd. würde in ihrer Bezirksoberliga ohne Punktverlust Meister werden, wäre er wohl für verrückt erklärt worden. Zur ersten Quali hatte das Trainergespann Jonathan und Gusti genau 7 Feldspieler ohne Torwart zur Verfügung. So wurde die Fahrt nach Laim mit einer sehr geringen Erwartungshaltung angetreten.

Mit einem Feldspieler im Tor und ohne Auswechselspieler konnte das Turnier wider Erwarten doch deutlich gewonnen werden und so war der frühe Einzug in die BOL bereits geschafft. Nachdem Spielmacher Nico im letzten Spiel seinen Magen auf dem Spielfeld entleerte, brachte ihm das obendrein noch einen neuen Spitznamen. Während der Saisonvorbereitung und mit laufender Saison wuchs der kleine Trupp Ostler dann durch einige Nachzügler aus der E-Jugend und mehrere Neuzugänge stetig an, bis der Kader sogar 13 Spieler umfasste. Zu Beginn tat man sich noch schwer, das erste Auswärtsspiel konnte nach einer sagenhaften Aufholjagd in der 2. Halbzeit, nach einem 7-Tore-Rückstand, noch gewonnen werden. Doch mit der Zeit fanden die Spieler immer mehr zueinander und konnten oftmals durch überragende Teamleistungen sehr deutliche Siege einfahren. Oftmals spielte den Ostlern auch ihre körperliche Überlegenheit im Rückraum in die Karten, die es den anderen Mannschaften meist schwer machte sie zu verteidigen. Die erste richtige Aufgabe kam beim Spiel gegen den HC 2010 in Taufkirchen auf sie zu. Dort hatte man einen Gegner der technisch und körperlich auf Augenhöhe war, was den Jungs zu Beginn Schwierigkeiten bereitete. Doch auch diese Hürde konnte mit einem Sieg gemeistert werden und dadurch hatte man bereits 4 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Zur Winterpause stand man mit 18:0 Punkten und +100 Toren an der Tabellenspitze.

In der Rückrunde erwies sich der MTSV Schwabing dann als der härteste Konkurrent, da dieser in der Hinrunde bereits Punktgleich mit dem HC 2010 auf dem zweiten Platz stand. In der gesamten Rückrunde lief dann alles auf ein Endspiel zwischen den Ostlern und den Schwabingern hinaus, da beide bis zum vorletzten Spieltag jedes Spiel meist deutlich gewannen. Am 10.03.2013 war es dann soweit, dass die mD-Jgd. die Schwabinger in der heimischen Orleanshalle empfingen. Es entwickelte sich eine packende Partie, die zwar sehr körperbetont aber dennoch meistens fair ablief. Bis kurz vor Schluss konnte sich keine der Mannschaften wirklich einen spielentscheidenden Vorsprung herausspielen. Doch mit den letzten 5 Minuten der Partie begann die stärkste Phase der Ostler in diesem Spiel. Durch gute Abwehrleistung konnten 2 Gegenstöße erarbeitet werden und so betrug der Vorsprung 1 Minute vor Schluss 2 Tore, mit Ballbesitz Ost. Mit der Souveränität, die die Jungs die ganze Saison ausgezeichnet hatte spielten sie diese herunter und konnten so einen Spieltag vor Saisonende bereits die erkämpfte Meisterschaft feiern. Das letzte Spiel gegen Grafing war dann auch nur noch Formsache und man wurde verlustpunktfrei “Oberbayerischer Meister“.

In dieser vergangenen Saison habe ich eine Mannschaft betreut, die an sich und den ihnen gestellten Aufgaben stetig gewachsen und über das ganze Jahr zu einer sehr guten Truppe junger Handballer geworden ist. Auch wenn in den Kabinen mal der Ton etwas lauter werden musste oder Gusti zur Besinnung rief, die Mannschaft hatte auf dem Feld immer die richtige Antwort parat. Ein besonderer Dank gilt auch den Eltern, die uns die ganze Saison über unterstützt haben und diesen Erfolg überhaupt erst möglich gemacht haben.

Jonathan Breit

mC-Jugend: ÜBL-Meister

 

Die Jungs der männl. C-Jgd. durften in der letztes Jahr neu gegründeten “Überregionalen Bezirksliga“ antreten. Nachdem sich vor der Saison mit Daniel und Clemens zwei wichtige Spieler zur HSG München-West in die Bayernliga verabschiedet hatten, war der Spielerkader bei den C-Buben ebenfalls dünn. Trainerneuling Dominik Langer konnte aber auf die Unterstützung aus der mD-Jugend zurückgreifen und so wurde nur das dritte Spiel in der Hinrunde beim ASV Dachau mit einem Tor verloren.

In der Winterpause wechselten dann Christoph, Jorin und Sandro aus der mC2 von München-West zum TSV Ost. Man gab keinen Punkt mehr ab und konnte schon drei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft feiern.

 

Erfreulich ist auch, dass seit langer Zeit mit Julius, Nico, Korbinian und  Leopold vier Ostler sowie Neuzugang Christoph in der Oberbayern-Auswahlmannschaft spielen. Glückwunsch von der Abteilungsleitung!

 

                                                                                                                      Michael Kurpanik

Damen 1: Es sollte eine historische Saison werden!

Das letzte Spiel stand uns bevor und alles hing von diesem ab. “Aufsteigen, wir können noch Aufsteigen“, ging es jedem von uns durch den Kopf und in unseren Träumen waren wir schon in der BOL. Doch dieses eine Spiel mussten wir noch gewinnen und die Kampfansage der Gegner war klar: “Wir ruinieren Ost den Aufstieg!“ Die Nervosität war groß und die Stimmung schwankte zwischen: “Das schaffen wir“ und “hoffentlich geht das nicht schief“.

Aber erst ein kurzer Rückblick: Die so wichtige Saisonvorbereitung im Sommer 2012 war gestartet. Doch das versprach bei den Damen 1 erstmal nicht viel Gutes. Wir standen ohne Trainer da und versuchten, uns selbst auf die kommende Saison vorzubereiten. Dann kam unser Lichtblick: Silvia! Und sie brachte uns noch Torhüterin Natascha mit. Da wir zu der Zeit kaum einen feste Torhüterin hatten, eine große Bereicherung. Die Saison startete eher bedächtig: Es herrschte Chaos aus neuen Spielern, neuer Trainerin und keiner wirklichen Mannschaftsstruktur. Kurz gesagt, wir waren ein wilder, ungebändigter Haufen! Silvia konnte manchmal nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen – so etwas wie uns hatte sie in ihrer langjährigen Trainerkarriere noch nicht erlebt. Trotzdem konnten wir die ersten zwei Spiele souverän gewinnen. Beim dritten Saisonspiel kippte die Leistung jedoch. Wenn wir gewannen, nur noch knapp und mühevoll, toller Handball sah anders aus. Die Kurve ging weiter nach unten, das erste Unentschieden und die ersten zwei Niederlagen folgten. Es gab ernste Gespräche und letztendlich mussten wir uns an die eigene Nase packen. Die Trainingsbeteiligung und auch die Stimmung in der Mannschaft ließen noch einiges zu wünschen übrig. Wir haben uns für den Zusammenhalt in der Mannschaft entschlossen und konnten im letzten Spiel der Hinrunde dann auch wieder einen Sieg den unseren nennen.

In der Rückrunde wollten wir angreifen - wir wollten oben mitspielen und dafür wollten wir kämpfen. An einen Aufstieg hat hier noch niemand gedacht. Dennoch gestaltete sie sich eher holprig: Nach dem ersten Sieg folgten eine Niederlage und ein Unentschieden. Silvia appellierte an unseren Kampfgeist, bis der Knoten platzte. Wir fuhren zwei Siege gegen die Tabellenführer Forstenried und SV Laim nach Hause – dennoch waren wir noch wochenlang auf dem 4 Tabellenplatz. Ein Kopf-an-Kopf Rennen hatte sich durch die eine oder andere Niederlage der Gegner eingependelt, sodass wir die Möglichkeit bekamen, mit Siegen der letzten zwei noch ausstehenden Nachholspielen, in die Bezirksoberliga aufzusteigen. Beim vorletzten Spiel ließen sich die jungen Spielerinnen von Taufkirchen nicht lumpen, doch kann man sagen, dass die Begegnung recht ausgeglichen verlief. Dank der tatkräftigen Unterstützung unserer mitgereisten Fans, konnten wir Taufkirchen mit einem hart erkämpften Sieg verlassen.

Jetzt war die Situation, mit der keiner am Anfang der Saison je gerechnet hätte, da – die Chance zum Aufstieg. Dieses eine Spiel gegen die HSG München-West musste noch gewonnen werden. Da das Hinspiel hier unentschieden ausging, war die Stimmung bis zum Spielstart verhalten. West begann stark und führte mit 1:0. Das 1:1 folgte recht schnell, welches dann allerdings auch ganze 10 Minuten so an der Anzeigetafel stehen sollte. Beide Seiten taten sich schwer,  einen Treffer zu erzielen. Jetzt mussten wir für den Aufstieg alles geben, und durch unseren Siegeswillen konnten wir mit 11:1 in die Halbzeit gehen. Doch freuen sollten wir uns noch nicht, oft schon haben wir uns nach der Halbzeit überlaufen lassen. Also hieß es, weiter kämpfen. Die West-Mädels taten sich sichtlich schwer und versuchten gegen unsere gut stehende Abwehr durchzukommen - vergeblich. Somit konnten wir nach 60 Minuten mit einem legendären 26:3 - Sieg den Einzug in die BOL feiern. Was das bedeutet, wussten wir noch nicht. Aber historisch wurde es, da es die TSV München-Ost - Damen in der gesamten Geschichte noch nie in die Bezirksoberliga geschafft haben. Damit gibt es für uns persönlich und auch den Verein ordentlich was zu Feiern. Die nächste Saison wird hart, doch wir wollen unser Ziel - die BOL zu halten – erreichen. Das sollte unser aller Motivation sein und dafür werden wir kämpfen.

Danke an alle, die uns hier tatkräftig unterstützt haben und hoffentlich noch mehr in der kommenden Saison unterstützen werden.

                                                                                                                      Jessica-Ann Becke

3 Jahre ungeschlagen

 

Rückblick: Wir schreiben das Jahr 2010. Die dritte Herrenmannschaft des TSV Ost spielt nach dem unglücklichen 2. Platz in der Saison 2008/09 (wegen einem Tor im direkten Vergleich) eine hervorragende Saison.

Bis zum vorletzten Spieltag wurden alle Spiele gewonnen. Am 11.04.10 trat die Zweite des FC Bayern in der heimischen Orleanshalle an. Eigentlich eine lösbare Aufgabe, aber wahrscheinlich wurde die schon feststehende Meisterschaft in der Woche davor zu ausgiebig gefeiert. Am Ende des Spiels stand ein 28:31 auf der Anzeigetafel. Diese Niederlage waren die einzigen Verlustpunkte in der Saison 09/10.

 

Im Jahr darauf wollte man sich trotzdem steigern. Doch schon in der Hinrunde am 27.11.10 gab es den ersten Rückschlag. Mann trennte sich nur 22:22 unentschieden von der Dritten des MTSV Schwabing. Letztlich wurde das Saisonziel erreicht: Mit nur einem Minuspunkt wurde man wieder souverän Meister in der Bezirksklasse Gr. 1.

Die Saison 11/12 wollte man nun endlich “zu Null“ abschließen. Leider war der Kader gerade auswärts gegen Schwabing III wieder sehr dünn. Zu Spielbeginn am 19.11.11 standen nur fünf Spieler in der Halle. Mit Müh und Not konnte man noch ein 19:19 erkämpfen. Auch dieser Verlustpunkt auf der dem Punktekonto blieb alleine, doch das gesteckte Ziel konnte nicht umgesetzt werden.

 

Gleich im ersten Spiel der laufenden Saison 12/13 kam es schon zum Duell gegen den “Angstgegner“ Schwabing III. Mit allen, die laufen und vielleicht auch den Ball fangen und werfen konnten, fuhr man in die neue Spielstätte in der Freiligrathstraße. Da die Schwabinger aber eine noch schlechtere Saisonvorbereitung als die Ostler absolvierten (nämlich gar keine!) konnte das Spiel deutlich mit 20:28 gewonnen werden. Somit stand dem Durchmarsch der “Dritten“ nichts mehr im Wege.

Auch wenn, gerade in der Rückrunde, manche Begegnungen bis zum Schluss spannend blieben und erst in den letzten Minuten für die Ostler entschieden wurden, gab man keinen Punkt ab. Somit war schon am 14. Spieltag - 4 Spiele vor Rundenende - die 4. Meisterschaft in Folge zu verbuchen.

 

Ein großes Lob an alle Beteiligten, die zum erneuten Erfolg beigetragen haben. Egal ob jung (A-Jugendspieler) oder alt (Ü50), die Mischung in der Mannschaft macht es aus.

Selbst mit “169 cm-Riesen“ im Rückraum, Handballanfängern und am Abend nach einem Skiwochenende wird von jedem Spieler seine Leistung bei den Spielen und manchmal auch im Freitags-Training abgerufen.

 

                                                                                                                                             Kurpi

Kleiner Ausflug zum HSV

Vom 29. auf den 30.10.2012 machte die Familie Breit einen Abstecher in den Norden Deutschlands, um einen Einblick in die Jugendarbeit des HSV Handball zu erhalten. Nach regem Emailverkehr mit dem Jugendkoordinator der Hamburger wurden wir eingeladen, an einem Training der mD-Jugend teilzunehmen. Diese trainiert zusammen mit der E-Jugend bereits 3 Mal in der Woche im professionellen Stil mit je 2 Trainern pro Mannschaft in der Volksbank-Arena, in der auch die Profimannschaft trainiert. Dementsprechend fortgeschritten sind auch die Fähigkeiten der Spieler. Die Halle hatte eine kleine Zuschauertribüne, auf der die anwesenden Eltern der Spieler dem Training zuschauen konnten.  Als wir die Halle betraten fiel uns sofort der respektvolle, sowie professionelle Umgang von Spielern und Trainern auf. Jeder Spieler kam, sobald die Trainer die Halle betraten, unaufgefordert an, um diese die Hand zu geben. Ebenso wurden alle anwesenden Eltern von noch ankommenden E- und D-Jugendlichen mit Handschlag begrüßt. Ein Zuspätkommen wurde vom Trainer jedoch sofort hinterfragt und darauf hingewiesen, dass dies nicht mehr vorkommen sollte.  Ähnlich verlief auch das Training, bei dem Nico aus unserer mD-Jgd. mitmachen durfte. Jede Anweisung des Trainers wurde sofort und ohne jeden Widerspruch befolgt.

Das Training war zwar hauptsächlich auf Minispiele ausgelegt, doch diese beinhalteten die Kriterien, die ein Handballtraining aufweisen sollte: Kondition, Koordination, Kraft und Technik. Der Leiter des E-Jugendtrainings erklärte den Eltern auch warum und zu welchem Zweck jede Übung ausgeführt wurde. Das Training dauerte 90 Minuten und danach konnten wir noch beim Athletiktraining der männl. B-Jugend zusehen. Diese trainiert bereits 4 Mal wöchentlich und ist auch schon im Leistungssportniveau angesiedelt. Auch hier wurde äußerste Disziplin gefordert und wer sich nicht an die Regeln halten wollte wurde des Trainings verwiesen. Der Leistungsdruck auf die Spieler ist auch dementsprechend hoch, doch als Motivation besteht die Möglichkeit als Nachwuchsspieler in der Bundesliga auflaufen zu können.

Um eine Jugendarbeit in dieser Form aufzubauen fehlen unserem Verein leider die Mittel, doch es war ein aufregendes Erlebnis einem solchen Training beiwohnen zu können.

                                                                                                                                 Fam. Breit

Saisonrückblick

 

2x Meister, aber auch 2x Letzter

 

Die Saison 2011/12 war für die Handballer des TSV München-Ost ziemlich durchwachsen.

Im Seniorenbereich galt es frühzeitig in der jeweiligen Liga den Klassenerhalt zu sichern.

Bei der 1. Männermannschaft mit dem Trainerteam Tobias Wild / Jens Brunner gelang dies nach dem Abstieg aus der Landesliga ziemlich bald. Obwohl ein paar wichtige Spieler den Verein verlassen haben, konnte die Mannschaft in der Bezirksoberliga gut mithalten und sicherte sich einen Platz im Mittelfeld. Bei den Männer 2 mit Trainer Johannes Walloschke ging es die ganze Spielrunde hin und her. Siege und Niederlagen wechselten sich ab und man erreichte Platz 6. Bei der Dritten liefe es die Saison nahezu ideal. Wie in der letzten Ausgabe schon berichtet, gab man nur einen Punkt gegen Schwabing ab und wurde ungeschlagen Meister in der Bezirksklasse. Dies ist der 3. Meistertitel in Folge. Trainer: alle!

Die Damen 1 erkämpften sich wie schon letztes Jahr die “Bronzemedallie“ in der Bezirksliga. Nach dem uns Trainer Marcus Stolley zum Jahreswechsel nach Hamburg verlassen hat, fügte sich Thomas Wichmann nahtlos ein. Die Zweite, mit Trainerin Alex Roth, hatte in der Saison sehr mit der “Personaldecke“ zu kämpfen. Verletzungen und Schwangerschaft machte die Aufstellung vor jedem Spiel anders. Hier reichte es in der Bezirksklasse Gr. 2 nur zu Platz 7. Die Damen 3 spielte wieder eine super Spielrunde und erspielte in der Bezirksklasse Gr. 1 den 3. Tabellenplatz. Nach 30 Jahren Handballtrainerin beim TSV Ost gibt leider Helma Gohle das Traineramt auf. Die Handballabteilung möchte sich bei ihr für diesen großen uns sicher einmaligen Einsatz ganz herzlich bedanken!

 

Mannschaft               Liga                            Platz               Punkte           Tordifferenz

Männer 1                    Bezirksoberliga              2                   23 : 21             608:609          

Männer 2                    Bezirksliga Gr. 1           6                   21 : 23             548:522

Männer 3                    Bezirksklasse Gr. 1        1                   31 :   1             455:327

Damen 1                     Bezirksliga Gr. 1           3                   27 :   9             423:377

Damen 2                     Bezirksklasse Gr. 2        7                   10 : 22             282:276

Damen3                      Bezirksklasse Gr. 1        3                   15 :   9             194:203

 

Bei der Jugend überraschte unsere männl. A-Jugend unter dem Trainerteam Moritz Metze / Nikola Vekic alles. Verlustpunktfrei wurde man Meister in der Landesliga Ost. Die mB-Jgd. mit Trainer Carsten Fahr erkämpfte sich ein Mittelfeldplatz in der Bezirksoberliga. Bei der männl. C-Jugend verließen im Sommer einige Spieler den Verein. Nur mit ständiger Unterstützung aus der D-Jgd. konnte das Team von Stefan Unger die Runde überstehen und wurde leider Letzter in der Bezirksoberliga. Ebenfalls in der BZOL sicherte sich die mD-Jgd. von Jonathan Breit und Gusti Ehrlinger den 5. Tabellenplatz.

Die weibl. A-Jugend von Trainerin Lubna Bani-Odhe hatte nur das Ziel “Spaß am Handball“ und wurde in der Bezirksliga Zehnte. Durch einen starken Saisonendspurt konnte die wB-Jgd. vom Trainerteam Kathrin Garhammer / Cosima Schiessl noch Platz 5 erreichen. Die weibl. C-Jugend war, wie bei den Jungs, ebenfalls auf das Aushelfen von D-Spielerinnen angewiesen. Mit dieser jungen Truppe sprang ein 7. Platz in der Bezirksliga raus. Die Trainerinnen Claudia Bäumler und Alex Roth, die zusammen die wC- und wD-Jgd. betreuten, konnten sich mit ihren D-Mädchen über Platz 4 in der Bezirksliga freuen.

 

Mannschaft               Liga                            Platz               Punkte           Tordifferenz

männl. A-Jgd.             Landesliga Ost              1                   28 :  0              475:366

männl. B-Jgd.             Bezirksoberliga              5                   18 : 18             539:518

männl. C-Jgd.             Bezirksoberliga             11                    7 : 33             383:539

männl. D-Jgd.             Bezirksoberliga              5                   22 : 14             386:342                     

weibl. A-Jgd.              Bezirksliga                    10                    4 : 32             197:484

weibl. B-Jgd.              Bezirksoberliga              5                   16 : 20             253:277

weibl. C-Jgd.              Bezirksliga Gr. 2           7                     6 : 26             133:305

weibl. D-Jgd.              Bezirksliga Gr. 2           4                   25 : 15             241:210

 

Unsere “Kleinen“ in der E-Jugend und bei den Minis spielen das Jahr über nur Turnier ohne Tabelle. Hier schnitten alle drei Mannschaften meist sehr gut ab.

Die Trainer Bernd Schwarzwälder / Angelika Breit (Minis), Alex Roth / Claudia Bäumler (weibl. E-Jgd.) und Nikolai Nauertz / Johannis Mertens (männl. E-Jgd.) leisteten hier sehr gute Arbeit bei der Ausbildung der jungen Handballer/innen.

 

 

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Trainerinnen/Trainer und Betreuern, sowie den Offiziellen und Helfern der Handballabteilung bedanken. Nur durch Eueren Einsatz und Zeitaufwand ist es möglich, eine Abteilung mit 17 Mannschaften und über 300 Mitgliedern zu leiten.

 

                                                                                                                                 Michael Kurpanik

"Ein Jahr Wahnsinn"
Männliche A-Jugend des TSV München-Ost wird ungeschlagen Landesligameister! 
 
Sommerferien 2011 - Laufbahn an der Sieboldstrasse - die mA-Jugend, die sich für die Landesliga- Ost qualifiziert hat, steht mitten in der Vorbereitung auf die kommende Saison. Doch auf der Laufbahn niemand zu sehen, kein Mensch, Totenstille. Ach doch, da am Ende kann man drei, vier verschwitzte Gestalten mit herunterhängenden Köpfen dem Ziel entgegenschlurfen sehen. Doch wo ist der Rest? Ach ja, lieber “Trainingslager“ mit viel Strand, Sonne und Meer. 
 
So muss schließlich eine Woche Vorbereitung mit dem fast vollständigen Kader reichen, um die Saison erfolgreich bestreiten zu können.
Erstes Spiel gegen Altenerding: Keiner weiß, was man vom Team erwarten kann oder erwarten soll. Doch siehe da, souveräner Sieg gegen einen vermeintlichen Mitfavoriten um die vorderen Plätze in der Liga.
 
Dienstag, 18:30 Uhr, Orleanshalle: Der Rest, des durch viele Verletzungen ausgedünnten Kaders, quält sich durch die Halle. Die "Diva" D.L. mal wieder am Lamentieren und am Zanken mit der anderen "Handballdiva" L.S. Im Training geht nichts voran. Ganz normaler Wahnsinn.
Egal, zweites Spiel gegen den langjährigen Konkurrenten Gröbenzell. Überraschender 2. Sieg. Bis zur Winterpause stabilisierte sich dann auch die Trainingsleistung und die Angeschlagenen kamen zurück in den Kader. Ausleihspieler B.S. (der oft nur für Spiele zur Verfügung stand) tauchte nun auch hin und wieder im Training auf. Im wichtigen Spiel gegen Altötting zeigte man keine Nerven und schickte den Verfolger mit einer deutlichen Niederlage nach Hause. Hinrunde abgehakt, mit 14:0 Punkten Tabellenführer. Jetzt erstmal Pause von der ganzen Anstrengung!

Der Rückrundenauftakt hatte es in sich. Gröbenzell und Altötting, die engsten Verfolger, gleich in den ersten drei Spielen. Gut, dass wir vor den Spielen noch einmal trainieren konnten und auch das Vorbereitungsturnier in Dietmannsried bestritten haben (und auch nicht so unerfolgreich, 3.Platz). Das Spiel in Gröbenzell, nicht gut, aber trotzdem relativ sicher gewonnen. Dazwischen das Spiel gegen den HC 2010 München, das als Arbeitssieg abgehakt werden kann und nun zum Kracher auswärts gegen Altötting. Das eigentliche Spiel um die Meisterschaft! Die Jungs waren topmotiviert und zielstrebig und ließen sich in dem Spiel von nichts aus der Ruhe bringen. Einer der wichtigsten Siege der Saison konnte eingefahren werden und der Jubel nach dem Spiel war dementsprechend groß. Dennoch hatte man nur 4 Punkte Vorsprung auf die Verfolger und ein vermeintlich einfaches Restprogramm, das man nicht zu unterschätzen hatte. Die Spiele gegen Sauerlach und Gilching waren mehr schlecht als Recht, dennoch gewonnen. In den zwei Heimspiele gegen den Erzrivalen Trudering und Altenerding wurde schließlich die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht und sehenswerten Spielzüge zelebriert. 
Landesligameister 2011/12 ohne Punktverlust. Was vor der Saison nicht wirklich jemand für möglich gehalten hatte, haben sich die Jungs mit harter Arbeit unter Saison klar verdient.
Da es so etwas bei der Jugend in der Landesliga in Bayern noch nie gegeben hatte, kam der BHV-Präsident Gerd Tschochohei am letzten Heimspieltag persönlich zur Siegerehrung und Wimpelübergabe in die Orleanshalle.
 
Und jetzt zu dem Teil, der bei einigen Spielern öfters trainiert wurde, als das eigentliche Spiel: Die dritte Halbzeit!
Auch auf den verschiedensten Meisterschaftsfeiern zeigte man sich mit guter Kondition und meisterlich! Rundum eine hervorragende Saison, mit einem Wehmutstropfen, dass die Quali zur Bayernliga nicht geschafft wurde. Da hätte man sich mit diesem Team mit allen ihren hervorragenden Einzelspielern und zusammen mit ihrem super Teamgeist, nicht verstecken brauchen. 
Das Maximale ist aus der Mannschaft noch nicht herausgeholt! Klasse Saison! Wahnsinn?
Nein, das war kein Wahnsinn! Das war und ist die männliche A-Jugend von Ost!
 
 
                                                                             Moritz Metze

Erfolgereiche Männer 3

 

Nach der verpassten Meisterschaft in der Saison 2008/09, als die “AH-Handballtruppe“ des TSV Ost nur Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Platz 2 belegten, ging ein Ruck durch die Mannschaft. Man sicherte sich beim internationalen Rasenturnier in Pullach den Turniersieg und war auch bei der Siegesfeier am Abend das beste Team im Festzelt. Neben ein paar Neuzugängen kämpften von da an auch wieder langjährige Ost-Handballer in der Dritten. Das wöchentliche Freitagstrainig wurde verschärft. Man spielt jetzt nur noch 30 Minuten Fußball und nimmt dann schon den Ball in die Hand.

Der Erfolg wurde schnell sichtbar. Auch wenn es nur in der Bezirksklasse auf Punktejagd geht, spielte die M3 eine souveräne Saison 2009/10. Ergebnisse wie 44:17 und 41:24 konnten den Ostlern schon frühzeitig die Meisterschaft sichern. Das letzten Heimspiel gegen den FC Bayern II ging man vom vielen feiern wohl zu lässig an und wurde mit 28:31 verloren. Dies waren die einzigsten Minuspunkte in der Runde. Weil die Männer 2 schon für den TSV Ost in der Bezirksliga spielte, konnte die Dritte leider nicht aufsteigen.

 

Für die Saison 2010/11 war das Saisonziel “Meisterschaftsverteidigung“ somit Pflicht.

Mit einer intensiven Vorbereitung (gemeinsamer Wiesnbesuch) und dem Austausch des legendären Alu-Trikotkoffers gegen eine Trollytasche war die Voraussetzung dafür gegeben.

Nach einem erfolgreichen Saisonstart mit zwei “Ü 40-Tore-Siege“ gab es aber schon am vierten Spieltag einen Dämpfer. Ein mageres 22:22 beim MTSV Schwabing III ließ die ersten Zweifel aufkommen. Ein geschickter Schachzug vom Orga-Team Fischer/Schneider, die Örtlichkeiten der traditionellen Mannschaftsweihnachtsfeier zu ändern, brachte die “Rentnerriege“ wieder auf Kurs. Im Januar 2011 besiegte man die Männer aus Laim III mit 53:21 und gab in der gesamten Rückrunde keinen Punkt mehr ab. Somit belegte man mit nur einem Minuspunkt und + 207 Toren wieder Platz 1 in der Tabelle. Aufstieg? Fehlanzeige, da die Zweite wieder blockiert!

Der Abteilungsleitung stellte sich nun die Frage, wie man so eine satte Truppe für die kommende Saison weiter motivieren kann. Um den Druck auf die alten Spieler zu erhöhen wurden zwei Neuzugänge aus anderen Bundesländern verpflichtet und ehemalige Jugendspieler in die Männer 3 integriert. Auch ein Wechsel der Trainingsstätte wurde als nötig erachtet und man trainiert nach Jahrzehnten in der Ost-Halle in der großen Heimspielhalle an der Orleansstraße. Als Steigerung der Leistung kam nur eine verlustpunktfreie Saison 2011/12 in Betracht. Doch wie schon im Jahr zuvor konnte man in Schwabing nur einen Punkt erspielen und das Saisonziel war bereits im November schon geplatzt. Damit wenigstens die beiden wichtigen Spiele gegen den verlustpunktfreien TSV Forstenried gewonnen werden, griff der Teamkoordinator Bernt in die Trickkiste. Er feierte völlig überraschend seinen 50ten, was die komplette Mannschaft aufweckte. Das Abschlusstraining fand gemeinsam mit den Damen 3 als Sparringspartner wieder in der vertrauten Ost-Halle statt.

Die Dritte konnte beide Spiele, die an zwei Wochenenden hintereinander waren, jeweils knapp für sich entscheiden. Dass die Moral im Team stimmt, zeigte die Aufholjagd im Rückspiel, als man 6 Minuten vor Schluss noch mit 3 Toren zurück lag.

Wenn sich die 3. Männermannschaft in den verbleibenden Spielen nicht selber ein Bein stellt, dann dürfte am Saisonende die dritte Meisterschaft in der Bezirksklasse in Folge gefeiert werden - leider wieder nicht „zu Null“ und wieder ohne Aufstiegschance.

                                                                      

                                                                                                                      Michael Kurpanik

 

 

 

 

KickertreffLogo